Meine Fitness Karriere

Als Kind habe ich immer ziemlich viel Sport gemacht. Nicht nur in der Schule, sondern ich war auch im Fußballverein. Auch als Jugendlicher war ich oft Fahrradfahren, oder habe Fußball gespielt. Nach Beginn von meinem Studium lies das allerdings stark nach. Irgendwie hatte ich weder Zeit noch Lust mich jeden Tag Sportlich zu betätigen. So wirklich was fehlen tut mir ehrlich gesagt auch nicht. Natürlich bin ich nicht faul und ich gehe auch immer die Treppen oder fahr Fahrrad oder gehe ab und zu mal joggen, aber regelmäßig Sport mache ich nicht. Neulich stieß ich dann aber auf einen Zeitungsartikel im Internet: https://www.aponet.de/aktuelles/ihr-apotheker-informiert/20160727-kein-sport-ist-fast-so-ungesund-wie-rauchen.html Dieser war von der Apotheken Umschau und besagte, dass kein Sport zu machen so ungesund ist, wie zu rauchen. Ich war schon irgendwie etwas schockiert, und hatte ein mulmiges Gefühl, während ich den Artikel las.

Ich erkundigte mich weiter im Internet und fand noch einen Artikel, diesmal vom Focus: http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/fitness/training/tid-26187/fitness-fuer-herz-und-hirn-die-sportart-ist-egal-hauptsache-bewegung-_aid_768786.html Da hieß es, dass Sport sogar bis zu sechs Jahre längere Lebenszeit bedeutet!!! Auch mein Bruder, der Medizin studiert, predigt der ganzen Familie jedes Mal wieder, mehr Sport zu machen. Klar wusste ich, dass er Recht hatte, dennoch konnte ich mich nie so wirklich dazu durchringen. Ich sah es also irgendwie ein, auch wenn ich gegen diesen zur zeitigen Fitness und gesunde Ernährung Hype bin. Ich konnte mich durchringen so einen Online Video Kurs zum Thema Fitness zu belegen. Ihr wisst schon: so einen aus der Werbung wie Gymondo oder I make you sexy.com. Ich meldete mich also bei die Gymondo an, da ich Detlef Soost nicht so sympathisch fand. 😀 Irgendwie macht der Sport aber wirklich ziemlich Spaß! Das hätte ich nicht gedacht. Ich trainierte jetzt jeden Tag ungefähr 20 Minuten. Das mache ich entweder nach dem aufstehen, oder wenn ich mal zu müde bin nach dem Abend essen. Der Videokurs bietet viele verschiedene Trainingsmöglichkeiten und ist dadurch sehr abwechslungsreich!

Ich lese jetzt sogar regelmäßig in einem Fitness Blog.

In einem Blog erzählte ein Fitnesscoach, wie viele Erfolge er mit einem Hometrainer Fahrrad erzielen konnte. Man kann dadurch die Ausdauer verbessern und wunderbar abnehmen. Bis jetzt hatte ich noch keine Fitness Geräte! Ich trainierte auf einer Decke auf dem Boden und als Hanteln benutzte ich sogar Wasserflaschen. Überwiegend waren es zwar eh nur Übungen mit dem eigenen Körpergewicht, dennoch wollte ich mal ein wenig mehr Professionalität in meine Übungen einbringen. Daher durchsuchte ich das Internet nach einer Seite, die ein Hometrainer Fahrrad anbietet. Ich wurde relativ schnell fündig: hometrainer-fahrrad.com

Ich überlegte ausnahmsweise nicht lange und bestellte mir gleich eines: Noch dazu dürfte das die beste Motivation für mein Training sein, wenn ich jetzt so eine Maschine zuhause stehen habe. Das aufbauen war ein wenig kompliziert. Ich holte mir deshalb meinen Freund Alex zur Hilfe. Er lachte, als er hörte, dass ich jetzt sportlich werden möchte. Das fand ich ein wenig frech, auch wenn ich wusste, dass er Recht hatte. Noch dazu ist er sehr sportlich und ist auch in verschiedenen sportlichen Vereinen tätig.

Ich trainiere jetzt noch mehr als vorher. Nach dem Aufstehen geht es als aller Erstes auf das Hometrainer Fahrrad. Dabei werde ich wach und ich merke mittlerweile tatsächlich, wie meine Ausdauer zunimmt.

Wenn ihr das auch machen wollt, denkt daran viel zu trinken! Nach dem Aufstehen ist man nämlich eh oft dehydriert.

Abends mache ich dann weiterhin die Übungen bei Gymondo. Dabei werden noch die Muskeln trainiert. Ich bin sehr gespannt, welche Veränderungen ich in 6 Monaten bemerke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.