Mein Städtetrip nach Frankfurt

Vor ziemlich genau drei Monaten habe ich einen Freund kennen gelernt. Ich traf Manuell in der LMU Universität in München. Er studierte dort zwar nicht, doch wollte er sich mal andere Universitäten ansehen. Eigentlich studierte er an der Uni von Frankfurt. Wir freundeten uns ziemlich schnell an, nachdem wir ins Gespräch kamen, als er mich fragte, ob ich ihm kurz die Universität zeigen können. Dies tat ich natürlich gern, da ich gerne Kontakte mit neuen Menschen knöpfe. In der LMU gibt es auch wirklich ziemlich viel zu sehen! Beispielsweise das sehr interessante Museum über die weiße Rose. Dies ist eine Gruppe, die während des Nationalsozialismus an der LMU Flugblätter verteilt haben. Viele Merkmale dieser Gruppe sind in der Universität verankert. Der Platz vor der Universität heißt sogar Sophie Scholl Platz.

Ich zeigte ihm aber auch den großen Hörsaal und die Aula. Er war ziemlich begeistert! In der Universität kann man auch viel entdecken. Ich zeigte ihm auch den Computerraum der Informatiker, da ich mich vor allem für digitale Medien interessiere und selbst ein Informatikstudium beschreite.

Wir trafen uns am Abend gleich noch mal. Dieses Mal aber nicht in der Universität, sondern in einer ziemlich coolen Kneipe nahe der Universität. Da Manuell den gleichen Studiengang wie ich hatte, allerdings ein wenig weiter war, konnte er mir ziemlich viel bei meinem Studium helfen. Außerdem konnten wir uns sehr gut leiden, da wir ähnliche Hobbys hatten. Wir beide vereisten sehr gerne oder machten Städtetrips. Dies war auch der Grund, warum Manuell für vier Tage nach München kam. Er wollte sich einfach mal ein paar andere Städte anschauen. An seinem letzten Tag trafen wir uns noch einmal im CADU. Dies ist ein sehr nettes Café direkt gegenüber der LMU Universität. Wir beide waren fast traurig, uns zu trennen, obwohl wir uns nur so kurz kannten. Das lag daran, dass wir wirklich viel voneinander gelernt hatten. Einerseits über das Studium, andererseits haben wir uns über unsere Reisen ausgetauscht. Ich zeigt ihm beispielsweise viele Bilder von meiner letzten Spanien Reise nach Marbella.

Zum Schluss meinte Manuel noch ich müsste ihn unbedingt mal in Frankfurt besuchen, da ich noch nie in Frankfurt war! Natürlich war ich von dem Vorschlag ziemlich begeistert und so bin ich vorletztes Wochenende für zwei Tage nach Frankfurt gefahren. Ich war nicht nur da, um Manuell zu besuchen sondern auch die IAA. Dies ist eine der größten Automessen der Welt! Ich muss zugeben, das ist ziemlich Auto und Motoren begeistert bin. Schon als kleines Kind liebte ist es mich in einen Sportwagen hinein zu setzen und von diesen zu träumen.

Ich durfte in Manuels Gästezimmer übernachten. Es gab ein herzliches Wiedersehen. Gleich bot er mir an die Stadt zu zeigen. Ich muss zugeben Frankfurt ist echt eine interessante und beeindruckende Stadt! Zunächst gingen wir in das Goethe Haus. Dies war ein ziemlich Cooles Museum. Es war ein Haus das eingerichtet war wie aus dem 18. Jahrhundert. Man konnte darin viel über das Leben während dieser Zeit herausfinden. Anschließend fuhren wir auf den Main Tower. Ich war erst etwas genervt, dass die Aussichtsplattform so teuer war (10€), dies war allerdings bei dem genialen Ausblick über Frankfurt sofort vergessen. Ich war fast 200 m hoch und konnte wirklich ganz Frankfurt betrachten! Wenn ihr mal in Frankfurt seid müsst ihr unbedingt da hoch! Anschließend sind wir noch zur Börse gegangen. Die war in einem wunderschönen alten Gebäude und auch einen Besuch wert. Der Tag endete ziemlich schnell und wir gingen abends nur noch etwas essen und später etwas trinken. Manuell und ich hatte wieder viele interessante Gespräche. Auch was das Studium angeht, fanden wir beide neue Themen. Ich bin kurz davor meinen Bachelor zu machen und Manuell konnte mir viele gute Tipps geben, was ich bei meiner Bachelor Arbeit beachten muss. Er ist nämlich kurz davor seinen Master zu machen. Dafür bin ich Ihnen sehr dankbar!

Hier könnt ihr auch mal die Aussicht vom Main Tower genießen:

Am nächsten Tag ging es dann endlich auf die IAA. Dies machte ich alleine, da Manuell meine Leidenschaft zu Autos nicht teilte. Dies machte mir aber nichts aus. Die IAA war wirklich gigantisch! Ich dachte das wären nur 2-3 Messehallen, doch es waren ganze sieben!!! Außerdem waren auch die Außenplätze mit Autos bestückt.

Das aller coolste war der Stand von Land Rover. Dieser war außerhalb der Hallen und man durfte tatsächlich in einem Land Rover sitzen und mit einem Fahrer über einen Gelände-Parkuhr fahren! Ich muss zugeben ich hatte echt Schiss! Doch es hat unfassbar viel Spaß gemacht. Wir sind 30-prozentige Steigungen hochgefahren und über riesige Felsbrocken gebrettert. Außerdem habe ich eine Probefahrt mit einem Elektromotor Roller gemacht. Ich fahre derzeit eine alte Vespa und ich muss zugeben, dass so ein Elektroroller eine tolle Alternative ist. Das einzige Problem ist natürlich der Preis. Ein so blöder Akku kostet ganze 1000 €! Wenn ein Akku mal kaputt geht, gleicht das gleich einem finanziellen Ruin. Naja dennoch hat es sehr viel Spaß gemacht. Anschließend habe ich mir natürlich auch noch die ganzen schicken Sportwagen angesehen. Bei Porsche durfte man sich sogar in alle reinsetzen, was bei Lamborghini, Bugatti und Co. nicht ging.

Ich war den ganzen Tag bis 18:00 Uhr auf der Messe und traf mich später noch mit Manuell in einer sehr edlen Bar! Es war die Bar des Luxushotels Hessischer Hof und hieß Jimmys Bar. Es war eine Zigarrenbar und wir beide tranken einen Whisky und raucht und dazu eine Monte Christo. Ich rauche zwar normalerweise nicht, aber diese Bar hat einen einfach dazu verleitet es einmal zu probieren. Auch diese Bar kann ich für jeden Frankfurt Trip empfehlen.

Um 23:00 Uhr ging es dann mit einem Nachtzug zurück nach München. Natürlich hatte die Deutsche Bahn wie immer Verspätung und so kam ich erst 1 Stunde später als geplant in München an. Das war mir aber relativ egal, da ist sehr gut gelaunt von meinem Trip war! Ich komme bestimmt bald mal wieder nach Frankfurt, da die Stadt mich ein wenig verzaubert hat. Außerdem freue ich mich immer wieder Manuell wieder zu sehen, auch wenn wir uns nur seit kurzem kennen, ist der ein richtig enger Freund von mir geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.