Urlaub in Starnberg mit einem schnellen Highlight

Da ich nun schon mehrmals erwähnt habe, das ist sehr Motorsport begeistert bin, wollte ich von einem bestimmten Urlaub erzählen.

Für ein Projekt in meinem Studium bildeten wir eine relativ große Gruppe aus Leuten. Insgesamt arbeiteten wir zu fünft an der Programmieren eines bestimmten Logarithmus. Es war wirklich harte Arbeit und es hat mehrere Wochen und viel Schweiß gebraucht. Es hat sich aber gelohnt! Wir bekamen von dem Professor dafür eine Belobigung, denn er war wirklich begeistert! Doch nicht nur unser Projekt hat gute Ergebnisse erzielt, sondern wir haben uns alle auch sehr gut angefreundet. Nach dem Projekt entschlossen wir deshalb zusammen in den Urlaub zu fahren, um ein wenig zu feiern. Natürlich konnten wir uns keine große Reise leisten, da Studenten ja bekanntlich nie viel Geld zu Verfügung haben. Für einen kleinen Trip in das Umland von München reichte es dennoch. Ich hab euch ja schon erzählt, dass ich es an München liebe, dass man so einfach Ausflüge machen kann. Wir fuhren deshalb eine ganze Woche an den Starnberger See. Von einem aus der Gruppe hatten Freunde ein Haus dort, wo wir wohnen durften. Es war ein echt schönes Haus, ziemlich nah am See, mit vier Schlafzimmern. Außerdem gab es einen kleinen Garten, in dem man grillen konnte und eine große Wohnküche, wo man sich abends gemütlich zusammen hinsetzen konnte.

Wir verbrachten die Ferien wirklich sehr schön. Wir mieten uns ein kleines Motorboot und fuhren damit auf die sogenannte Roseninsel. Diese ist traumhaft! König Ludwig hatte dort ein kleines Schloss erbaut, was man heute noch besichtigen kann. Außerdem ist es ein Naturschutzgebiet, weshalb man dort viele Tiere beobachten kann. Wir gingen aber natürlich auch relativ oft schwimmen, obwohl das Wasser auch im Juni sehr kalt war. Aber das machte uns nichts aus.

Den coolsten Programmpunkt machten wir aber eindeutig am Mittwoch! Wir mieten uns alle Motorräder und crusten damit um den Starnberger See und gaben auf der Landstraße mal richtig Gas. Das war wirklich genial! Wir haben uns die Motorräder bei einem Motorradverleih in Starnberg gemietet. Der Typ dort war wirklich extrem

Das hier war mein geiles Gerät

nett und er half uns das passende Motorrad zu finden. Sie hatten aber auch eine große Auswahl an verschiedenen Helmen. Wir wählten alle einen Integralhelm, da diese am sichersten sind, da sie den gesamten Kopf umhüllen. Ich habe auch für meinen Motorroller so einen. Man konnte allerdings auch einen so genannten Chopper Helm wählen. Dieser schützte nur den oberen Teil des Kopfes. Wenn man so schnell fährt ist das zwar etwas unsicher, für meinen Roller zu Hause wäre dies allerdings ziemlich praktisch, da so ein Integralhelm ziemlich warm und schwer ist.

Zu Hause habe ich mich auch mal online über solche Chopper Helme erkundigt. Sie klangen wirklich interessant und waren auch überhaupt nicht teuer. Ich habe mir deshalb einen bestellt und nun habe ich zwei Helme. Das ist auch sehr praktisch, falls mal jemand bei mir hinten mitfahren möchte.

Normalerweise bin ich ja nur meine lahme Vespa gewohnt, weshalb 120 km/h auf einer Harley-Davidson schon ein ganz anders Gefühl waren. Alle bis auf eine besaßen auch den passenden Motorrad Führerschein dafür. Die andere musste hinten bei einem von uns mit draufsetzen. Das störte sie aber weniger, da sie eh zu große Angst gehabt hätte selber zu fahren.

Wie man hier sieht, sind auch nur 13% aller Motorrad Fahrrad weiblich.

 

Die Tour war wirklich genial Ich habe mich sogar schon über einen Kauf eines solchen Motorrades erkundigt. Der Trip hat nämlich wirklich extrem Spaß gemacht! Gerade für mich, wo ich so Geschwindigkeitsbegeistert bin war das ein tolles Erlebnis! Ich mache das bestimmt bald mal wieder vielleicht auch mal mit anderen Freunden.

Zwar war das das Highlight, aber es gab trotzdem noch weitere schöne Tage in Starnberg. Wir machten auch Spaziergänge, unterhielten uns, gingen Kaffeetrinken oder schwimmen. Starnberg ist ein echt netter kleiner Ort und man kann dort auch einfach mal für einen Nachmittag hinfahren, da man von München nur 1 Stunde lang hin braucht.